Was Developer von einem Job erwarten
Recruiting
March 1, 2021
4
min read

Was Developer von einem Job erwarten

Barbara Oberrauter-Zabransky
Barbara Oberrauter-Zabransky

Vorbei sind die Zeiten, in denen Entwickler*innen vor allem computerspielende Nerds waren, die in ihrem Keller vor sich hin programmieren. Wir decken auf, was Developer wirklich wollen – und verraten, wie emotional sie in Wahrheit ticken.

Rationale Denker*innen und smarte Entscheider*innen?

Eins vorneweg: Die meisten Entwickler*innen gehören zu den jüngeren Generationen. Das zeigt eine Studie der Marktforschungsagentur mindtake im Auftrag von WeAreDevelopers aus dem Sommer 2019. Demnach sind 89% der Befragten zwischen 18 und 39 Jahren alt und damit klassische Millenials oder Mitglieder der Generation Z. Damit stellen sie andere Anforderungen an Unternehmen als noch die Generationen zuvor: Mitbestimmung, Selbstverwirklichung und eine Unternehmenskultur mit Fokus auf Entwicklung und Weiterbildung sind wichtige Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen eine*n Arbeitgeber*in.

„Neun von zehn Entwickler*innen ist das gute Verhältnis zu Kollegen und Mitarbeitern wichtig oder sehr wichtig – fast gleichauf mit dem Gehalt“, resummiert Studienautor Timo Göller von MindTake. „Das lässt den Schluss zu, dass Entwickler*innen ihre Arbeitgeber anders als gedacht durchaus nach emotionalen Kriterien auswählen. Um Talente in dem Bereich anzuziehen, sollten Arbeitgeber*innen daher auch auf die ‚soft facts‘ eines Arbeitsplatzes achten – und diese auch kommunizieren.“

Gesundheitsbewusst und kulturinteressiert

Entgegen aller Annahmen sind Entwickler*innen gefühlsbetont, gesundheitsbewusst und haben großes Interesse an zwischenmenschlichen Beziehungen. Neun von zehn Entwickler*innen betreiben zumindest hin und wieder Sport, drei Viertel von ihnen versuchen sich gesund zu ernähren.

Nur 15% aller Developer rauchen oder vapen, und einer von drei Entwickler*innen verzichtet komplett auf Kaffee. Auch das Klischee des videospielenden Nerds muss man angesichts der Studienergebnisse überdenken: Anstatt zu zocken hören Entwickler*innen lieber Musik, schauen Filme und Serien oder lesen ein Buch.

Die Gehaltswünsche von Entwickler*innen

Drei von vier Developern sind mit ihrem Gehalt zufrieden. Allerdings ist jeder Zweite nicht happy mit den Bonuszahlungen und Unternehmensbeteiligungen im Unternehmen. Im Schnitt verdienen Entwickler*innen in Einsteigerjobs rund 2.300 Euro brutto im Monat, Fachkräfte mit Erfahrung kommen immerhin auf 3.000 Euro. Senior Developer können mit rund 4.300 Euro brutto im Monat rechnen, kommt Personalverantwortung dazu, erhöht sich das Gehalt auf 4.500 Euro brutto monatlich
**.

„Software Developer zählen zu den wenigen Berufsgruppen, wo Akademiker*innen und Nicht-Akademiker*innen in der gleichen Altersgruppe gleich hohe Gehälter erzielen“, schreibt Gehaltsexperte Conrad Pramböck im Standard. „Die eine Gruppe kann längere praktische Berufserfahrung vorweisen, die andere eine bessere Ausbildung. Erst für Führungspositionen werden Akademiker*innen bevorzugt.“

Weibliche Entwicklerinnen: Luft nach oben

Frauen in der IT fragen seltener nach einer Gehaltserhöhung und fühlen sich eher ausgeschlossen und unfair behandelt. Jede zweite Frau hat sich laut eigenen Angaben schon einmal am Arbeitsplatz in einer unangenehmen Situation befunden. In 60% der Fälle wurde die Situation nicht positiv aufgelöst, zudem hatten die meisten Frauen nicht das Gefühl, bei Kolleg*innen Unterstützung suchen zu können.

Auch beim Thema Gehalt scheint es für Entwicklerinnen noch Luft nach oben zu geben, zeigt die Studie: „61% aller befragten Frauen haben noch nie aktiv um eine Gehaltserhöhung gebeten“, sagt Martina Oberrauch von MindTake. „Generell scheinen Frauen stark auf soziale und persönliche Dynamiken am Arbeitsplatz zu achten und versuchen, die Einstellung ihres Gegenübers einzuschätzen. Das hält sie oft davon ab, ihre Forderungen aktiv in den Mittelpunkt zu stellen.“

Neue Ideen und konstruktives Feedback

Kollegiale Zusammenarbeit, die Möglichkeit, neue Ideen auszuprobieren, gute Beziehungen zu Kolleg*innen und konstruktives Feedback von Vorgesetzten motivieren Developer zu Höchstleistungen.

Top 5 Gründe für Developer, einen Job anzunehmen oder zu behalten:

  1. Angemessenes Gehalt (78%)
  2. Arbeitszeit (69%)
  3. Emotionale Arbeitsbedingungen (56%)
  4. Gute Beziehung zu Kolleg*innen und Vorgesetzten (53%)
  5. Weiterbildung (52%)

Developer achten auch stärker als je zuvor auf „soft facts“ am Arbeitsplatz, zeigt die Studie: Für jeden Zweiten ist der Teamzusammenhalt enorm wichtig, sechs von zehn Befragten achten auch darauf, inwiefern die Bedingungen am Arbeitsplatz ihren emotionalen Bedürfnissen entgegenkommen. Und jeder Dritte hätte gern mehr Zeit für sich und das Privatleben.

Sechs von zehn Entwickler*innen sind offen für Jobangebote

Auch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zu Home Office sind für Entwickler*innen wichtige Entscheidungsgründe für einen neuen Job. Aber auch der gute Ruf zählt: Gut ein Drittel aller Entwickler*innen hat schon einmal wegen der Reputation eines Unternehmens den Job gewechselt.

Arbeitgeber*innen sollten sich diese Wünsche zu Herzen nehmen, denn: 29% aller Developer kündigen, weil sie mit den Arbeitsbedingungen ihres aktuellen Arbeitgebers unzufrieden sind. Die gute Nachricht: Aktuell zeigten sich acht von zehn Developern zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz. Allerdings sind auch sechs von zehn Entwickler*innen offen für neue Angebote von Unternehmen oder Headhuntern. Im Schnitt bleiben Entwickler*innen übrigens 3,6 Jahre bei einem Unternehmen.

Über die Grenzen: Wie mobil sind Developer?

Wie erwartet sind Developer überaus mobil: Mehr als die Hälfte von ihnen würde unter den richtigen Umständen ein Jobangebot im Ausland annehmen, jeder Vierte sogar sofort. Die Gründe dafür sind vielfältig: So erwarten sich Entwickler*innen von einem Job im Ausland Entwicklungsmöglichkeiten, die Möglichkeit, sich aktiver in den Job einzubringen und bessere Lebensbedingungen.

Auch das Gehalt spielt eine große Rolle beim Gedanken, sich außerhalb des Landes nach einem Job umzusehen: Im Schnitt erwarten sich Developer 70% mehr Geld im Vergleich zu ihrem aktuellen Gehalt. Beliebt für den Umzug sind übrigens vor allem Berlin, New York, Barcelona und London.

**Median der Eigenangaben befragter Studienteilnehmer (angestellt/Freelancer/selbstständig/Unternehmer)

INFO: Für die Studie hat die Marktforschungsagentur mindtake im Auftrag von WeAreDevelopers im Sommer 2019 rund 950 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der WeAreDevelopers-Konferenz in Berlin befragt. Die ganze Studie zum Download gibt es hier.

FREE RESOURCE

Get your free guide to employer branding in the dev space!

Download now
KOSTENLOSER GUIDE

Holen Sie sich Ihren kostenlosen Leitfaden zum erfolgreichen Employer Branding!

Jetzt downloaden